Die Leber als Multifunktionsorgan und wie wir sie unterstützen können.

Frischer Knoblauch
Keine Kommentare zu Die Leber als Multifunktionsorgan und wie wir sie unterstützen können.

Die Leber ist das größte und eines der lebenswichtigsten Organe in unserem Körpers. Vielfältig sind auch die Aufgaben mit denen das bis zu 1,8 kg schwere Organ täglich beschäftigt ist. Zum einen fungiert sie als Entgiftungsstelle und Giftstoffe aus dem Blut und führt sie der Entsorgung zu. Außerdem reguliert sie den Cholesterinspiegel indem sie Cholesterin in Gallensäure umwandelt, damit Fett verdaut werden kann. Sie sorgt für den Stoffwechsel, vor allem dient sie aber als nächtlicher Speicher für Glukose. Die sie am Morgen  wieder abgibt. So kommt morgens der Kreislauf wieder in Schwung. Überhaupt regelt sie im Zusammenspiel mit der Bauchspeicheldrüse die Höhe des Blutzuckers.

Die Leber ist ein regeneratives Organ

Die Leber hat eine Eigenschaft um die sie die meisten ihrer Organkollegen beneiden werden: Sie ist in der Lage sich zu erneuern. Wird sie z.B. durch Giftstoffe oder Krankheitserreger geschädigt, beginnt sie mit der Neubildung der geschädigten Bereiche. Dazu werden vermehrt gesunde Leberzellen geteilt. Man sollte darauf aber nicht zu sehr bauen, denn eine z.B. durch Alkohol dauerhaft belastete Leber wirkt sich auf den gesamten Organismus aus.  Sie kann dann zum Beispiel Medikamentenreste nicht mehr filtern. Auch eine Fettleber als Folge von Übergewicht (Adipositas), der Diabetes mellitus und die Leberentzündung (Hepatitis) führen zu Dauerschäden. Man spricht dann im Anfangsstadium von einer  Leberzirrhose, die allerdings im Frühstadium meist keine Beschwerden verursacht. Die ersten Auswirkungen der Erkrankung treten dann oftmals erst nach Jahren auf.

Mit Kräutern der Leber helfen 

Frischer Knoblauch

Frischer Knoblauch hilft auch der Leber beim Fettstoffwechsel

Leberschäden sind also ein Resultat von jahrelanger Schädigung des Organs und treten nicht aus heiterem Himmel auf. Genauso braucht auch die Regeneration Zeit.  Hierbei aber kann man seine Leber unterstützen. Und wie so oft bietet die Natur einen Strauß von Kräutern und Gewürzen dazu bereit. Bärlauch und Koriander helfen z.B. bei der Ausscheidung von Schwermetallen. Das gelbe Gewürz Kurkuma verhindert mit seinem Wirkstoff Curcumin die Bildung von freien Radikalen und hilft speziell der Leber mehr Galle zu produzieren, die dann wiederum

Ja und Knoblauch ist ja ohnehin im Bereich Fettstoffwechsel unschlagbar.  Ganz speziell  helfen die Samen der Mariendistel als Beigabe in der Pfeffermühle Giftstoffe  aus zu schwemmen Es hilft zudem der Leber eine größere Menge an Galle zu produzieren, die im Darm dann zur Verdauung von Fetten benötigt wird.

Die Leber ist also unser großer Freund, wir sollten ihn dann auch so behandeln.

Foto: Kristian Kretschmann

Bookmark and Share
The following two tabs change content below.

Kristian Kretschmann

Die Informationen auf diesem Blog sind nach bestem Wissen und Gewissen zusammen gestellt und dienen ausschließlich der Unterhaltung und Information. Es handelt sich dabei weder um Diagnoseanweisungen noch um Therapievorschläge. Der Autor übernimmt daher keine Haftung für mögliche Schäden, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Das Geltendmachen von Ansprüchen jeglicher Art, ist daher ausgeschlossen. Bei Erkrankung und auch dem Verdacht auf Erkrankungen, wenden Sie sich bitte an einen Arzt.
Schlagworte: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine-gesundheit.com nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen