Frühjahrsmüdigkeit und wie man sie bekämpfen kann

Aus dem Winterschlaf in die Frühjahrsmüdigkeit - das muss nicht sein!
2 Kommentare zu Frühjahrsmüdigkeit und wie man sie bekämpfen kann

Das Wetter wird wieder schöner. Es bleibt wieder länger hell und spätestens jetzt befällt viele Menschen die Frühjahrsmüdigkeit.

Woher kommt die Frühjahrsmüdigkeit?

Im Gegensatz zur Natur überfällt uns Menschen das große Gähnen. Was ist nur   los mit uns? Die Medizin erklärt uns dieses Phänomen der Frühjahrsmüdigkeit mit einem erhöhten Melatoninspiegel, der  über die Wintermonate durch die Dunkelheit vermehrt produziert wird. Dieses Hormon lässt uns tief und fest schlafen. Wenn jetzt die Tage wieder länger werden, also die Dunkelheit abnimmt, stört das Melatonin unseren Wach-, Schlafrhythmus.

Zudem tun die manchmal enormen Temperaturschwankungen ihre Wirkung. Sie sorgen dafür, dass wir schneller müde werden. Dieses Gefühl haben wir des Öfteren auch im Sommer, wenn auf eine lange Hitzeperiode  die Natur uns plötzlich mit einem Witterungsumschwung von 10 bis 20 Grad überrascht. Diese Extreme sind nicht zuletzt eine Auswirkung auf die von uns hausgemachte Klimaveränderung.

Was tun gegen Frühjahrsmüdigkeit?

Aus dem Winterschlaf in die Frühjahrsmüdigkeit - das muss nicht sein!

Aus dem Winterschlaf in die Frühjahrsmüdigkeit – das muss nicht sein!

Abhilfe schafft hier zunächst unser Körper selbst. Mit der zunehmenden Helligkeit, wird vom Körper vermehrt Serotonin produziert. Dieses Hormon ist stimmungsaufhellend. Bei diesem Vorgang hat der Körper allerhand zu verkraften, was ihn wiederum träge und abgeschlagen macht.

Natürlich können wir selbst viel für unser Wohlbefinden tun: Vor allem hat die Ernährung großen Einfluss auf die Frühjahrsmüdigkeit.

Achten Sie also auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Wenig Fett, Vollkorn und frisches Obst und Gemüse wirken Wunder. Verzichten Sie auf Lebensmittel, die einen hohen Zuckergehalt aufweisen oder fettreich bzw. sehr salzig sind. Um Eisenmangel vorzubeugen sollten Sie zudem auf eisenhaltige Lebensmittel, wie Leber, rotes Fleisch oder auch Spinat zurückgreifen. Zur richtigen Ernährung gehört aber auch, lieber regelmäßige kleinere Snacks zu sich zu nehmen, statt wenige, dafür aber übermäßige Mahlzeiten.

Ein ganz wichtiger Faktor, nicht nur im Frühjahr, ist  ausreichend Flüssiges zu sich zu nehmen – natürlich alkoholfrei. Ernährungsberater empfehlen mindestens zwei Liter ungezuckerten Tee oder Mineralwasser pro Tag.

 Sport hilft gegen Frühjahrsmüdigkeit

Regelmäßig Sport zu treiben ist gesund – nicht nur im Frühjahr.  Aber gerade jetzt sollte man sich viel außerhalb der eigenen vier Wände bewegen um den Kreislauf anzukurbeln. Die Frühjahrssonne trägt dazu ihren Teil bei: Helligkeit lässt den Melatoninspiegel sinken! Auch der Besuch einer Sauna, in Verbindung mit  Kneippschen Anwendungen, gewöhnen den Körper an Temperaturschwankungen. Damit  unterstützen Sie Ihr Immunsystem und der Körper wird weniger anfällig für Erkältungen.

So sollte der Frühjahrsmüdigkeit bald ein Schnippchen geschlagen sein. Wer dann noch im Park der Liebe begegnet und  Schmetterlinge im Bauch verspürt, kann endlich den Frühling in vollen Zügen genießen. Aber aufgepasst: der Boden im Park kann trotz Sonne noch empfindlich kalt sein.

Foto: Jean-Pierre Knapen / sxc.hu

Bookmark and Share
The following two tabs change content below.

Kristian Kretschmann

Die Informationen auf diesem Blog sind nach bestem Wissen und Gewissen zusammen gestellt und dienen ausschließlich der Unterhaltung und Information. Es handelt sich dabei weder um Diagnoseanweisungen noch um Therapievorschläge. Der Autor übernimmt daher keine Haftung für mögliche Schäden, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Das Geltendmachen von Ansprüchen jeglicher Art, ist daher ausgeschlossen. Bei Erkrankung und auch dem Verdacht auf Erkrankungen, wenden Sie sich bitte an einen Arzt.

2 Kommentare zu “Frühjahrsmüdigkeit und wie man sie bekämpfen kann

  1. xyyx

    Also ich denke ja Sonne und Bewegung sind die besten Mittel gegen Frühjahrsmüdigkeit!
    Seit dem die ersten warmen Sonnenstrahlen mich morgens wecken, die Vögel zwitschern, seit dem ist auch nichts mit Müdesein. Wichtig ist die Bewegung, den Kreislauf in Schwung bringen etc.

  2. Simon

    Was auch gegen Frühjahremüdigkeit hilfreich sein kann ist, ein gesunder und gleichmäßiger Schlafrhythmus. Desweiteren ist eine Vitaminreiche Ernährung und viel Bewegung am Morgen hilfreich schneller wach zu werden. Frische Luft beim schlafen gibt zusätzlich Energie für den Tag. Vielen Dank für den guten Beitrag.

    Gruß Simon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine-gesundheit.com nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen