Zahngesundheit – Tipps für schmerzempfindliche Zähne

Gesunde Zähne - für ein gewinnbringendes Lächeln.
Keine Kommentare zu Zahngesundheit – Tipps für schmerzempfindliche Zähne

Schmerzempfindliche Zähne machen sich beim Essen und Trinken bemerkbar. Es entsteht ein ziehender oder stechender, unangenehmer Schmerz. Ursache können Schäden im Zahnschmelz oder freiliegende Zahnhälse sein. Mit einigen Tipps lassen sich Schmerzen bei empfindlichen Zähnen reduzieren. Auch der Zahnarzt kann mit bestimmten Maßnahmen weiterhelfen.

Ursachen für schmerzempfindliche Zähne

40 Prozent der Menschen leiden immer wieder an schmerzempfindlichen Zähnen. Der Zahnarzt bezeichnet diese Überempfindlichkeit als Dentinhypersensibilität. Eigentlich normale Reize durch Heißes, Kaltes, Süßes, Saures oder Salziges löst Schmerzen aus. Die Ursache ist schadhafter Zahnschmelz bei freiliegenden Zahnhälsen. Empfindliche Teile des Zahns liegen offen. Die Dentinkanälchen und damit die dort befindlichen Nervenenden sind nicht mehr durch Zahnschmelz und Zahnfleisch geschützt. Mit Schmerzen wird dann hauptsächlich auf Kaltes, Heiße oder Süßes reagiert. Kalte Speisen und Getränke werden als besonders schmerzauslösend empfunden.

Wie schmerzempfindliche Zähne entstehen

Gesunde Zähne

Gesunde Zähne

Probleme mit schmerzempfindlichen Zähnen können sich durch Zahnfleischrückgang oder Zahnschmelzabbau entwickeln. Das kann durch eine falsche Putztechnik oder durch häufigen Verzehr säurehaltige Lebensmittel verursacht sein. Ungünstig ist die Verwendung einer harten Zahnbürste in Verbindung mit einer falschen Putztechnik. Damit wird der Zahnschmelz weggeschrubbt und das Zahnfleisch verletzt. Auch das häufige Trinken säurehaltiger Getränke und der Verzehr entsprechender Speisen schaden den Zähnen, vor allem, wenn unmittelbar danach die Zähne geputzt werden. Ein Abstand von 30 Minuten sollte hier eingehalten werden.

Ursache für die Schmerzempfindlichkeit können auch Zahnfleisch- oder Zahnbettentzündungen sein. Wird beides nicht behandelt, kommt es zu einer Rückbildung des Zahnfleisches und einer damit verbundenen Freilegung der Zahnhälse. Durch Zähneknirschen entstandene Zahnschmelzdefekte können ebenfalls eine Schmerzempfindlichkeit auslösen. Weiterhin können bestimmte Stoffwechsel- und Autoimmunkrankheiten sowie Mundtrockenheit Ursache für empfindliche Zähne sein.

Hilfe bei schmerzempfindlichen Zähnen

Gute Mundhygiene ist wichtig, da eine unzureichende Zahnpflege das Problem verschlimmern würde. Angeraten wird die Verwendung einer weichen Zahnbürste für schmerzempfindliche Zähne oder einer Schallzahnbürste. Zahncreme und Zahnspülung sollten beruhigende Wirkstoffe enthalten. Zum Spülen nach dem Zähneputzen sollte warmes Wasser verwendet werden.

Außerdem lohnt es sich, die Ernährungsgewohnheiten zu überprüfen. Ungesundes Essen mit säurehaltigen Lebensmitteln schadet dem Zahnfleisch und fördert den Abbau des Zahnschmelzes. Die richtige Zahnpflege und ein achtsames Essverhalten können also Schmerzen lindern bzw. die Entstehung schmerzempfindlicher Zähne vermeiden.

Auch der Zahnarzt kann weiterhelfen

Empfindliche Zähne sind ein Warnsignal! Der Zahnarzt kann die Ursachen dafür feststellen und Karies  oder Parodontose ausschließen. Besteht die Schmerzempfindlichkeit weiter, kann ein desensibilisierenden Lack bzw. eine Zahnhalsfüllung zum Verschließen der Dentinkanälchen aufgetragen werden.

Der Zahnarzt berät weiterhin zur optimalen Prophylaxe, zur geeigneten Zahnputztechnik und zur Verwendung fluoridhaltiger Zahnpflegeprodukte. Auch eine professionelle Fluoridierung ist, beispielsweise nach der professionellen Zahnreinigung, beim Zahnarzt möglich. Das schützt den Zahnschmelz und macht die Zähne widerstandsfähiger gegen Säuren in Nahrungsmitteln.

 

The following two tabs change content below.

Kristian Kretschmann

Die Informationen auf diesem Blog sind nach bestem Wissen und Gewissen zusammen gestellt und dienen ausschließlich der Unterhaltung und Information. Es handelt sich dabei weder um Diagnoseanweisungen noch um Therapievorschläge. Der Autor übernimmt daher keine Haftung für mögliche Schäden, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Das Geltendmachen von Ansprüchen jeglicher Art, ist daher ausgeschlossen. Bei Erkrankung und auch dem Verdacht auf Erkrankungen, wenden Sie sich bitte an einen Arzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.