Muskeln für den Alltag

Mit dem Home Gym Stärke für den Alltag aufbauen

Sport hält dich im Alltag fit und gesund. Denn vor Erkältungen schützt nichts besser als ein durchtrainierter und gesunder Körper. Doch gerade in der kalten Jahreszeit ist das nicht einfach. Kälte, Nässe und die kurzen Tage laden ein, Aktivitäten im Freien zu verschieben oder am Besten ganz sein zu lassen. Auch für den Gang ins Fitnessstudio musst du deinen eigenen Schweinehund überwinden. Doch mit einfachen, aber gezielten Übungen kannst du auch Zuhause trainieren. Mit den richtigen Trainingsgeräten kannst du dafür sorgen, dass deine Muskeln im Schwung bleiben.

Kraftraum in dein eigenen vier Wänden

Deine Work-outs benötigen nicht viel Vorbereitung. Eine Gymnastikmatte für Körperübungen, Kurzhanteln und ein wenig Platz reichen vollkommen aus. Wichtig ist, dass du dich am Anfang aufwärmst. So kannst du Verletzungen vorbeugen. Wenn du genügend Platz hast, dann kannst dafür einen Home- oder Crosstrainer, aber auch eine Rudermaschine nutzen. Wer das ungemütliche Wetter nicht scheut, der kann sich im Freien warm laufen. Vor dem Krafttraining lockerst du die Gelenke und Muskeln durch Kreisbewegungen. Nicht vergessen solltest du die Dehnübungen, um Verletzung und Sehnenverkürzungen vorzubeugen.

Wecke die Kraft, die in dir steckt

Vor allem das Krafttraining erfreut sich in den Fitnesscentern immer größerer Beliebtheit. Mit Hanteln, Maschinen und einfachen gymnastischen Übungen kannst du gezielt Muskelgruppen trainieren. Das Beste ist, dass du diese Übungen auch bei dir Zuhause in der gewohnten Umgebung durchführen kannst. Das Home Gym ist ein Trainingsturm, mit dem du alle wichtigen Muskelgruppen ansprechen kannst. Damit kannst du dir deinen eigenen Trainingsraum Zuhause einrichten. Der Besuch im Fitnessstudio gehört damit der Vergangenheit an. Du trainierst für dich unabhängig. Am Home Gym kannst du alle Muskelgruppen trainieren, wie du es auch im Fitnesscenter gewohnt bist. Anregungen zum Training findest auch in den gängigen Sport- und Fitnesszeitungen. Eines musst dir aber bewusst sein. Zum Training in den eigenen vier Wänden gehört eine Menge an Selbstdisziplin. Trainieren solltest du drei bis vier Mal die Woche. Die Regenerationsphasen für den Körper sind sehr wichtig. Du sollst Trainingspausen in deinen Wochenplan mit einbauen. Dein Training kannst du mit Dauerläufen und Einheiten auf dem Hometrainer abwechseln. So sorgst für ausreichend Regenerationsphasen für deine Muskeln.

Egal ob du Fußball spielst, dich mit Leichtathletik fit hältst oder du gezielt deinen Bizeps trainieren möchtest. Ein Home Gym ist eine ideale Ergänzung zu deinem Training. Weil der Trainingsturm nur wenig Platz wegnimmt, kannst dir damit im Keller, auf dem Dachboden oder einfach in einer Ecke deinen eigenen Trainingsbereich einrichten. Kraft und Muskelaufbau entwickeln sich von allein, wenn du regelmäßig trainierst. Wichtig ist dabei alleine, dass du an dir selbst arbeitest.

Ein Kommentar

  1. Moin, ich habe auch ein Gym im Keller und bin auch ganz froh drum (gerade jetzt in Corona Zeiten). Bei uns in Bremen werden die Fitnessstudios auch noch eine Weile zu sein.
    Hier noch ein kleiner Tipp aus meiner eigenen Erfahrung. Ich esse seit neustem morgens Müsli (muss nichts tolles sein) mit Nüssen (Studentenfutter oder Friesenmischung) mit Sahne-Joghurt (nach griechischer Art) und habe das Gefühl mehr Kraft zu haben. Statt die Energie aus Zucker zu ziehen versuche ich das über Fette aus Nüssen und Joghurt. Vielleicht ist das eine Anregung für den ein oder anderen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.