Appetitzügler

Abnehmen mit Appetitzüglern

Wer übergewichtig ist, riskiert auf lange Sicht nicht nur das eigene Wohlbefinden, sondern vielmehr seine Gesundheit und im schlimmsten Fall sogar das eigene Leben. Scheitern unzählige Abnehmversuche und wächst die Verzweiflung, dann bleibt oftmals nur die operative Magenverkleinerung. Eine Möglichkeit, eine Operation zu umgehen, stellen Appetitzügler dar.

Sinn und Zweck eines Appetitzüglers

Die Ursache von Übergewicht oder gar Adipositas ist oft nicht einfach nur ein ungebremster Appetit oder Heißhunger, sondern ebenfalls eine falsche Ernährung. Nicht selten werden zu viel ungesunde Lebensmittel verzehrt und Obst und Gemüse jedoch links liegen gelassen. Außerdem liegt regelmäßig ein Mangel an Bewegung vor. Wurden Lebensgewohnheiten und Ernährung bereits umgestellt und tritt trotzdem keine Besserung ein, dann bedarf es weiterer Mittel, wie zum Beispiel eines Appetitzüglers. Der Angriffspunkt dieser in der Medizinwelt auch als Anorektika bezeichneten Präparate liegt, wie der Name schon suggeriert, beim Heißhunger. Die Mittel manipulieren das sogenannte Hungerzentrum im Hirnstamm und erhöhen dort die Neurotransmitter Noradrenalin, Dopamin und Serotonin. In der Folge wird der Appetit gehemmt und der Körper in einen Diät-ähnlichen Zustand versetzt. Am Ende steht der hoffentlich eintretende Gewichtsverlust.

Natürliche Appetitzügler

Bevor die chemische Keule oder unseriöse Präparate eingesetzt werden, sollten Betroffene die Gewichtsreduktion mit einem natürlichen Appetitzügler probieren. Diese sind frei von Chemie, belasten den Körper nicht unnötig und reduzieren den Appetit auf natürlichem Wege. Ein Beispiel für einen echten Dauerbrenner stellt Ingwer dar. Die heilende Wurzel stimuliert mehrere Zonen auf der Zunge und soll dadurch den Appetit senken. Ein Ingwer-Tee zwischendurch kann wahre Wunder bewirken. Ein weiteres Beispiel für einen natürlichen Appetitzügler stellt die Pfefferminze dar. Sie mindert dank der enthaltenen ätherischen Öle den Heißhunger spürbar. Eine weitere Alternative ist das beliebte Chili. Aufgrund der hungerstillenden Wirkung wird Cayennepfeffer bei vielen Diäten und Abnehmmethoden in Lebensmittelrezepte integriert. Die Liste lang und jeder sollte für sich selbst ausprobieren, welcher natürliche Appetitzügler die beste Wirkung zeigt.

Diätpillen aus dem Internet

Appetitzügler sollten ganz klar von den sogenannten Diätpillen aus dem Internet unterschieden werden. Diese als Diätpillen beworbenen Präparate sollten vor der Einnahme sehr genau unter die Lupe genommen werden. Viele Mittel entpuppen sich als Mogelpackungen, die entweder unwirksam oder sogar gesundheitsschädlich sind. Gleichzeitig sind diese Produkte nicht selten überteuert. Betroffene sollten das Geld lieber in ein Beratungsgespräch beim Arzt beziehungsweise wirksame Präparate investieren.

Rezeptpflichtige Medikamente zur Gewichtsreduktion

Helfen die Umstellung der Ernährung, mehr Bewegung und natürliche Appetitzügler nicht weiter, dann kommt man um ein rezeptpflichtiges Medikament nicht herum. Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang Regenon Tenuate. Bei diesem Präparat ist es der enthaltene Wirkstoff Diethylpropion, der das Hungergefühl spürbar senkt. Diethylpropion eignet sich insbesondere bei mäßigem bis ernstem Übergewicht und wird im Rahmen einer kalorienarmen Diät eingenommen. Eine Kur dauert oft mehrere Wochen. Danach sollte das Mittel nicht mehr verwendet werden.

Fazit

Das Zunehmen ist immer leichter als das Abnehmen. Aus diesem Grund ist das Abnehmen meistens sehr harte Arbeit. Lebensgewohnheiten und die Ernährung müssen für eine spürbare Gewichtsreduktion zwingend umgestellt werden. Hilft das nicht weiter, dann sollte ein Arzt konsultiert und über den Einsatz von medikamentösen Appetitzüglern nachgedacht werden. Erst am Ende steht ein operativer Eingriff, wobei dieser nur bei Schwersterkrankten infrage kommt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.