Rizinusöl

Rizinusöl oder Castor Oil

Wenn wir an Rizinusöl denken, beschleicht uns ein ungutes, meist mit Ekel verbundenes Gefühl. Als alte Kulturpflanze wurde der Rizinusstrauch – auch Wunderbaum genannt – schon in der Antike angepflanzt. Der im 13. Jahrhundert lebende Bischof von Regensburg und Naturwissenschaftler Albertus Magnus experimentierte bereits damals schon mit der Wirksamkeit der Inhaltsstoffe der Pflanze.

Die Ägypter benutzten, die früher als “Handfläche Gottes“ bezeichnete Pflanze, als Heilmittel für Hautprobleme und als Grundlage bei der Herstellung von Parfüm.

Inhaltsstoffe

Das Rizinusöl, das aus den Samen der Pflanze gewonnen wird, besteht neben Vitamin E und essentiellen Fettsäuren zu 90% aus der Ricinolsäure, welche sich für die überaus geschätzte heilende Wirkung, sowohl im kosmetischen, als auch medizinischem Bereich auszeichnet. Das kalt gepresste Öl wirkt antioxidativ, liefert Feuchtigkeit, pflegt und schützt somit die Haut. Es wird direkt von der Haut aufgenommen, dringt in die unteren Hautschichten ein, verbessert ihre Durchblutung und bekämpft Bakterien, welche die Poren verstopfen. Die Produktion der Kollagene, die im Bindegewebe der Haut vorkommen, sowie Elastin ein Protein, das die Haut elastisch erhält, wird angeregt und kann so unter Anderem der Hautalterung vorbeugen.

Warzen betupft man mit kalt gepresstem Öl, mindestens zweimal am Tag, mehrere Wochen lang, bis die Warze abgeheilt ist. Auch Pflaster, mit dem Öl beträufelt, ist wirksam. Allerdings sollte das Pflaster nur für kurz Zeit auf der Haut aufliegen.

Kosmetische Wirkungsbereiche

Wichtig bei der Anwendung im Falle von Entzündungen und kleineren Wunden auf der Haut, ist die Bioqualität des kalt gepressten Öls. Bei Akne empfiehlt es sich, das Gesicht zu waschen und zu trocknen, um anschließend das Öl mit kreisenden Bewegungen ein zu massieren. Lassen Sie es über Nacht einwirken und waschen Sie es am anderen Tag mit warmem Wasser ab. Mischt man im Verhältnis 1:3 Kokos- und Rizinusöl und massiert die Masse mit leicht kreisenden Bewegungen in die Haut ein, so dient das der Feuchtigkeitszufuhr. Mit derselben Mischung im Verhältnis 1:1 kann man Sonnenbrand lindern. Warzen, Narben und Altersflecken kann man ebenso behandeln, schuppige und trockene Haut wird weich und geschmeidig gehalten, allerdings ist regelmäßige Anwendung erforderlich. Eine Mischung aus einigen Tropfen Rizinusöl und einem halben Teelöffel Backpulver auf die Warze zweimal täglich ein massiert, mit einem Tuch abgedeckt und für einige Stunden wirken lassen, hilft bei der Entfernung der Warze.

Pigmentflecke lassen sich mit Rizinusöl und unterschiedlichen Beimischungen behandeln, z.B. Apfelessig auf die Haut auftragen, danach Rizinusöl ein massieren.

Gießt man 10 Tropfen ätherisches Zitronenöl mit 20 ml Rizinusöl zusammen (oder anteilig mehr), füllt diese in eine dunkle Flasche, schüttelt kräftig und erhält so eine effektive, täglich anwendbare Mischung. Die Flasche muss gut verschlossen und dunkel aufbewahrt werden. Eine gesunde Ernährung kann darüber hinaus den Effekt unterstützen.

Rizinusöl für die Haare

Bei schuppiger und trockener Kopfhaut mischt man einen Esslöffel Rizinusöl mit der gleichen Menge Olivenöl, dazu gibt man Zitronensaft und wäscht nach einer halben Stunde die Haare mit Shampoo aus. Damit das Haar kräftiger und glänzender wird, reibt man am Abend Haare und Kopfhaut mit Rizinusöl ein, lässt es über Nacht einwirken und wäscht am anderen Tag mit einem sanft pflegenden Shampoo die Mischung aus den Haaren. Dabei nicht vergessen, den Kopf über Nacht zu bedecken.

Medizinische Wirkungsbereiche

Die im Öl enthaltene Ricinolsäure findet wegen ihrer Entzündung hemmenden, Keim tötenden und Schmerz lindernden Wirkung nicht nur in der Naturheilkunde Anwendung. Man findet den Wirkstoff als Beimischung auch in Cremes, Tropfen und Tabletten. Bei Gelenkschmerzen und die sie begleitenden Entzündungen, die durch Arthritis ausgelöst werden, helfen Massagen mit erwärmtem Öl, die zweimal am Tag angewendet werden sollen.

Rizinusöl mit Natron vermischt und aufgetragen, reduziert Fußpilz.

Umschläge mit 2 -3 Esslöffeln Rizinusöl auf entsprechende Körperstellen gelegt und mit einem Umschlag fixiert, helfen Darm und Leber zu entgiften. Die Wirkung wird mit einer darüber gelegten Wärmflasche noch intensiviert. Die Anwendung soll mindestens zwei Stunden betragen, verstärkt wird die Wirkung allerdings, wenn der Wickel über Nacht einwirken kann.

Innerlich auf leeren Magen eingenommen hilft das Öl, bei Verstopfungen und Verdauungs- schwierigkeiten. Wem der Geschmack Probleme bei der Einnahme macht, der kann mit Honig oder Sirup süßen. Hier sollte die Einnahme allerdings nicht dauerhaft sein, weil es den Darm träge macht. In jedem Fall sollte die Behandlung mit einem Arzt abgesprochen werden. Wer für den Darm selbst etwas tun will, dem helfen viel Bewegung und eine gesunde Ernährung.

The following two tabs change content below.

Kristian Kretschmann

Die Informationen auf diesem Blog sind nach bestem Wissen und Gewissen zusammen gestellt und dienen ausschließlich der Unterhaltung und Information. Es handelt sich dabei weder um Diagnoseanweisungen noch um Therapievorschläge. Der Autor übernimmt daher keine Haftung für mögliche Schäden, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Das Geltendmachen von Ansprüchen jeglicher Art, ist daher ausgeschlossen. Bei Erkrankung und auch dem Verdacht auf Erkrankungen, wenden Sie sich bitte an einen Arzt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.