Die Beweglichkeit im Alter erhalten: So gehts!

Mit Wassergymnastik in Bewegung bleiben
Keine Kommentare zu Die Beweglichkeit im Alter erhalten: So gehts!

Überall lockt die Bequemlichkeit: Wir stellen uns im Kaufhaus auf die Rolltreppe und benutzen den Fahrstuhl. Wir laufen durch die Supermärkte, die Arme auf den Einkaufswagen gestützt, um den Rücken, die Schultern und die Beine zu entlasten. Zu Hause benutzen wir einen möglichst langen Schuhlöffel, um uns beim Anziehen der Schuhe nicht bücken zu müssen. Die Bürste zum Schrubben des Rückens unter der Dusche erspart uns fast jede Bewegung der Arme. Das Einparken des Autos wird uns durch ein Signal erleichtert, wir brauchen nicht einmal mehr den Hals zu drehen! Durch die Pflege im Alter und den Zeitmangel der Pflegepersonen werden alte Menschen zu Untätigkeit und der damit verbundenen Unselbstständigkeit verleitet, was die Bewegung sowohl auf geistiger als auch körperlicher Ebene anbelangt.

Die Warnzeichen beachten…

Falsche Bewegungsmuster bewirken, dass die Elastizität der Muskulatur immer mehr abnimmt und auch verspannt, das Bindegewebe sich mehr und mehr zurückbildet. Durch mangelnde Bewegung verkürzen sich besonders die Muskeln der Schulter, der Wirbelsäule, der Brust und der Hüfte. Die daraus resultierenden Muskelverspannungen, bei denen die Muskeln und Gelenke zusammen- gedrückt werden, verursachen Schäden an Knorpel und Gewebe. Schmerz, Kribbeln und Taubheitsgefühl sind eine weitere mögliche Folge, wenn wir die Gelenke schonen und uns eine schlechte Körperhaltung angewöhnen.

Dazu kommt, dass die Bauchmuskulatur schlaffer wird und das Bindegewebe an Festigkeit verliert. Allein schon deshalb fällt es dem alternden Menschen zunehmend schwerer, sich zu bewegen. Unbewusst und aus Furcht zu fallen, schonen viele Ältere sich, bewegen sich sozusagen mit angezogener Bremse. Statt den gesamten Schultergürtel bei Armbewegungen mit einzubeziehen, bewegen wir nur noch die Arme, das Gleiche gilt für die Beine und das Becken. Eine falsche Körperhaltung kann neben den bereits beschriebenen Belastungen zudem noch Atemprobleme verursachen.

… und aktiv werden und bleiben!

Ein heute 75-jähriger Schauspieler und Entertainer wurde kürzlich in einer Talk-Show nach dem Geheimnis seiner athletischen Figur und seiner für sein Alter bemerkenswerten Beweglichkeit gefragt. Er verriet, dass er neben seinen regelmäßigen Gymnastik-Übungen während seiner Morgentoilette beim Zähne putzen auf einem Bein stehe, um sein Gleichgewicht zu trainieren. Die gute Nachricht nicht nur für die ältere Generation: man kann in jedem Alter vorbeugend oder ausgleichend, mit wenigen Minuten täglicher Übungen, eine Menge für die Beweglichkeit tun. Gleichzeitig lernt man seinen Körper besser kennen, ihn bewusster im Alltag einzusetzen. Vor allem wenn die Elastizität der Gelenke bereits angegriffen ist, besteht auch die Möglichkeit seinen Organismus zu unterstützen und den Erhalt und den Aufbau des Knorpel und das Bindegewebe durch die Zugabe mit Glucosamin zu fördern. Bei Glucosamin handelt es sich um einen wichtigen Bestandteil des Bindegewebes, des Knorpels und der Gelenkflüssigkeit. Die Zugabe von Glucosaminen als Nahrungsergänzungsmittel sollen die Gelenke schützen und somit die Beweglichkeit erhalten.

Unbezahlbar: Bewegung an der frischen Luft

Flotte Bewegung an der frischen Luft, sei es mit dem Rad oder zu Fuß, garantiert uns erste Erfolge. Dabei richtig ein- und ausatmen, bewusst mal eine Pause machen, um die Bewegungen nach zu spüren. Wer dann noch, um in seine Wohnung zu gelangen, Treppenstufen benutzen kann, hat ein zusätzliches Plus an Möglichkeiten, den Knochen und Muskeln etwas Gutes zu tun. Die Treppe ist das ideale Training nicht nur für den Kreislauf und das Herz. Also auch ruhig einmal mehr in den Keller gehen, um etwas aus dem Gefrierschrank zu holen.

Fitnessangebote gibt es für jede Alterklasse

Mit Wassergymnastik in Bewegung bleiben

Mit Wassergymnastik in Bewegung bleiben.

Nicht nur für Senioren gibt es vielfältige sportliche Angebote, die Fitness zu trainieren. Als besonders schonend für die Gelenke bietet sich vor allem Wassergymnastik an. Dort lassen sich vor allem die Übungen leichter bewerkstelligen als auf der Matte, weil das eigene Körpergewicht zu einem Großteil vom Wasser getragen wird. Die auf Judo basierende, nach seinem Erfinder benannte Feldenkrais Methode, dient der Wahrnehmung der Bewegungsabläufe. Dabei handelt es sich um einfache Bodenübungen, die Schmerzen reduzieren und dadurch die Bewegungen des Körpers leichter machen sollen. Sie dehnen sanft die Muskeln, festigen das Bindegewebe und machen uns unsere eigene Beweglichkeit bewusst.

Ausdauer ist wichtig

Bei extremer Unbeweglichkeit sind natürlich andere Übungen Voraussetzung für ein Wiedererlangen der Beweglichkeit. Kraftübungen zur Stärkung der Arm- und Beinmuskulatur, auch das Aufzeigen von Möglichkeiten, wie man Stürze vermeidet, sind hier oberstes Gebot. Selbst wenn es den Betroffenen schwer fällt, sich auf zu raffen um etwas Neues zu beginnen, sie zudem nicht mit einer Verbesserung ihrer Mobilität rechnen, so wird die Ausdauer sie eines Besseren belehren. Sie werden sich über die neu gewonnene Lebensqualität und die damit verbundene Freude im Alltagsleben wundern können und in ihrer Ausdauer bestätigt fühlen. Sie werden erkennen, dass auch ohne, oder zumindest mit reduzierten Medikamentengaben, eine Verbesserung der Beweglichkeit in jedem Alter möglich ist.

Foto:  Herman Brinkman / sxc.hu

Bookmark and Share
The following two tabs change content below.

Kristian Kretschmann

Die Informationen auf diesem Blog sind nach bestem Wissen und Gewissen zusammen gestellt und dienen ausschließlich der Unterhaltung und Information. Es handelt sich dabei weder um Diagnoseanweisungen noch um Therapievorschläge. Der Autor übernimmt daher keine Haftung für mögliche Schäden, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Das Geltendmachen von Ansprüchen jeglicher Art, ist daher ausgeschlossen. Bei Erkrankung und auch dem Verdacht auf Erkrankungen, wenden Sie sich bitte an einen Arzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine-gesundheit.com nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen