6 Tipps für den Sport im Hochsommer

Sport im Sommer
Keine Kommentare zu 6 Tipps für den Sport im Hochsommer

Viele Menschen lieben den Sommer. In der heißen Jahreszeit erwarten uns Sonne satt, viel Wärme und ein trockenes Klima. Das sind ideale Voraussetzungen, mehr Zeit im Freien zu verbringen. Um die Figur fit für den Strand und das Schwimmbad zu machen, sollten Sportbegeisterte die regelmäßige sportliche Betätigung nicht vernachlässigen. Damit dem Körper beim Sport im Freien nicht geschadet wird, sollten einige Dinge beachtet werden.

Tipp 1: Uhrzeit optimal auf Temperaturen abstimmen

Sport sollte im Sommer am besten dann betrieben werden, wenn es noch einigermaßen kühl ist. Vor allem früh morgens und spät abends ist das Klima angenehm. Nach einem kräftigen Regenschauer ist die Luft rein und die Wärme auszuhalten. Vor allem bei Sportarten, welche unter freiem Himmel stattfinden, sollte die Mittagssonne hingegen vermieden werden.

Tipp 2: Die Haut unbedingt vor Sonne schützen

Freiliegende Partien bekommen schnell einen Sonnenbrand. Aus diesem Grund müssen Arme, Hände und das Gesicht unbedingt mit einer Sonnencreme geschützt werden. Je höher der Lichtschutzfaktor gewählt wird, desto besser und länger schützt die Creme. Je nach Hauttyp sollte der Sonnenschutz mindestens dem Faktor 30, besser noch dem Faktor 50 entsprechen. Wer viel schwitzt, sollte unbedingt wasserfeste Produkte verwenden. Zum Sonnenschutz gehört außerdem der Schutz der Augen und des Kopf. Gerade beim Sport ist es wichtig, dass die Sicht nicht eingeschränkt wird und die Brille optimal sitzt oder eine Kopfbedeckung mit Schild gewählt wird.

Tipp 3: Genügend Flüssigkeit zuführen

TrinkenSportler sollten nicht nur vor dem Training genügend Wasser zu sich nehmen, sondern auch beim Training das Trinken nicht vergessen. Vor allem isotonische Getränke oder ungesüßte Tees dürfen bei sommerlicher Hitze ruhig in großen Mengen getrunken werden. Auf jeden Fall muss auf Kohlensäure oder Zucker im Sportgetränk verzichtet werden.

Tipp 4: Die richtige Kleidung tragen

Bei heißen Temperaturen ist oft das Motto „weniger ist mehr“, doch das ist in Sachen Kleidung falsch. Wer die richtige Kleidung trägt, der schwitzt weniger, trotz mehr Stoff und fühlt sich rundum wohl. Funktionskleidung soll perfekt sitzen und aus hochwertigem Material gefertigt sein, um den Körper optimal zu unterstützen. Neben der Feuchtigkeitsregulation ist es wichtig, dass die Kleidung atmungsaktiv ist. Besonders effektive Sportkleidung ist atmungsaktiv und besteht aus Kunstfaser, wie beispielsweise Polyester oder Polyamid. Spezielle Technologien sorgen dafür, dass die Haut trocken bleibt und die Feuchtigkeit nach außen abgegeben wird.

Tipp 5: Trainingsdauer anpassen

Wenn das Wetter besonders heiß ist, darf das Training ruhig auch kürzer als gewöhnlich ausfallen, denn bei Temperaturen von über 30 Grad

sind kürzere Trainingseinheiten weniger belastend für den Körper als ein langes Ausdauertraining. Eine kalte Dusche vor dem Sport hilft dabei, länger durchzuhalten.

Tipp 6: Auf den eigenen Körper hören

Wenn stechende Kopfschmerzen auftreten oder der Kreislauf nicht mehr mitmacht, sollte das Training sofort beendet werden. Vor allem bei zu großer Hitze und zu wenig Flüssigkeit sendet der Körper eindeutige Signale, die ernst genommen werden sollten.

Wer alle oben genannten Tipps beachtet, der kann beim Sport im Sommer nicht mehr viel falsch machen. Solang dem Organismus genügend Flüssigkeit zugeführt wird, die Funktionskleidung optimal sitzt und die Haut vor Sonnenstrahlen geschützt wird, macht das Work-Out auch bei Hitze richtig Laune.

Artikelfoto: morgan sarkissian
Artikel wird unterstützt durch Produktplatzierung
The following two tabs change content below.

Kristian Kretschmann

Die Informationen auf diesem Blog sind nach bestem Wissen und Gewissen zusammen gestellt und dienen ausschließlich der Unterhaltung und Information. Es handelt sich dabei weder um Diagnoseanweisungen noch um Therapievorschläge. Der Autor übernimmt daher keine Haftung für mögliche Schäden, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Das Geltendmachen von Ansprüchen jeglicher Art, ist daher ausgeschlossen. Bei Erkrankung und auch dem Verdacht auf Erkrankungen, wenden Sie sich bitte an einen Arzt.

Neueste Artikel von Kristian Kretschmann (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine-gesundheit.com nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen